ORF.at/Dominique Hammer
ORF.at/Dominique Hammer
Spenden:
Spendenkonto bei der easybank:
IBAN: AT86 1420 0200 1200 0007
MUTTER ERDE ist Trägerin des Spendengütesiegels, alle Spenden sind steuerlich absetzbar. www.muttererde.at

Insgesamt 3,89 Millionen sahen ORF-„MUTTER ERDE“-Schwerpunkt zur Herkunft und Qualität von Lebensmitteln

Vom 22. Mai bis 1. Juni 2018 präsentierte der ORF seinen trimedialen MUTTER ERDE-Schwerpunkt rund um das Thema „Herkunft und Qualität von Lebensmitteln“ der vom Publikum sehr gut genutzt wurde: Allein die zahlreichen TV-Sendungen, die das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchteten, erreichten insgesamt 3,89 Millionen Österreicherinnen und Österreicher (weitester Seherkreis) – das entspricht 52 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren.
ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Die Qualität von Lebensmitteln und ihre Herkunft ist ein Thema, das viele Menschen in Österreich beschäftigt. Mit unserem fünften trimedialen MUTTER ERDE-Programmschwerpunkt ist es uns gelungen, Bewusstsein dafür zu schaffen und Menschen zum Handeln zu aktivieren. Alleine im Fernsehen konnten 3,89 Millionen Österreicherinnen und Österreicher erreicht werden. Das zeigt das Potenzial des ORF, als reichweitenstarker Rundfunk der Gesellschaft relevante Zukunftsthemen auf die Agenda zu setzen.“

Erfolgreiche Bilanz für Umweltinitiative „MUTTER ERDE: Schau, wo dein Essen herkommt!“

Die meistgesehenen TV-Sendungen des umfangreichen Programmschwerpunkts waren die „Am Schauplatz“-Reportage „Fleisch um jeden Preis“ (24. Mai) mit im Schnitt 572.000 Zuseherinnen und Zusehern bei 22 Prozent Marktanteil sowie „DOKeins“ mit Robert Schabus’ Dokumentarfilm „Bauer unser“ am 23. Mai mit durchschnittlich 409.000 Seherinnen und Sehern bei 15 Prozent Marktanteil.
Bauer unser ORF/Allegro Film/Lukas Gnaiger
DOKeins: „Bauer unser“
Laut Online-Bewegtbild-Messung (AGTT/GfK TELETEST Zensus) wurden auch die Streamingangebote des ORF zum MUTTER ERDE-Programmschwerpunkt vom Publikum gut genutzt: Die Live-Streams und Video-on-Demands auf der ORF-TVthek und anderen ORF.at-Sites erzielten bis inklusive 3. Juni insgesamt 162.000 Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge) und 274.000 Bruttoviews (registrierte Videostarts einer Sendung / eines Beitrags).
In Summe lag das Gesamtnutzungsvolumen bisher bei 2,2 Mio. Minuten. Auf der ORF-TVthek (TVthek.ORF.at) stehen zahlreiche Sendungen und Beiträge des Schwerpunkts weiterhin für einige Tage in einem eigenen VOD-Themencontainer bereit. Auch das ORF.at-Netzwerk (u. a. auf der Seite muttererde.ORF.at) und der ORF TELETEXT widmeten sich der Schwerpunktwoche im Rahmen ihrer redaktionellen Angebote.
MUTTER ERDE

Die Initiative

Die Initiative MUTTER ERDE wurde 2014 vom ORF und den führenden Umwelt- und Naturschutzorganisationen Österreichs ins Leben gerufen. Sie wird vom Verein „Umweltinitiative Wir für die Welt“ getragen, das sind der ORF, Alpenverein, Birdlife, GLOBAL 2000, Greenpeace, Naturfreunde, Naturschutzbund, VCÖ und WWF. Gemeinsames Ziel ist es, Nachhaltigkeit zum Thema zu machen, zu informieren und Spenden für Umweltschutzprojekte zu sammeln.
MUTTER ERDE wird von Tchibo, Kronen Zeitung und Lidl Österreich unterstützt. MUTTER ERDE dankt allen Partnern!
Kontakt

DI Dr. Hildegard Aichberger
ORF-Nachhaltigkeitsbeauftragte für Programm
c/o Österreichischer Rundfunk ORF
Würzburggasse 30, A–1136 Wien

E-Mail: hildegard.aichberger@orf.at